So wird aus einer Idee eine Roman-Handlung

Titelbild_Blogartikel HP
Eine Roman-Handlung sollte gut durchdacht sein. | Foto: pixabay.com

Kennst Du das? Du hast eine großartige Idee für ein Buch (Die junge Förderschullehrerin findet im Werkraum des Schulgebäudes einen ertrunkenen Schüler), weißt aber nicht so recht, wie Du daraus einen Krimi oder einen Thriller entwickeln sollst. Natürlich könntest Du Dich einfach an den Computer oder ein Notizbuch setzen und schauen, was sich beim Schreiben ergibt. Doch Du bist unsicher, ob die Idee für ein ganzes Buch taugt.

Nun, Du könntest alternativ damit anfangen, die Handlung zu entwickeln. Richtig gelesen: VOR dem Schreiben. Wie das funktioniert und welche Vorteile dieses Vorgehen hat, verrate ich Dir in vier einfachen Schritten im neuesten Beitrag auf meinem Autorenblog.

Hier geht es direkt zum Artikel »Es werde eine Handlung«. Ich wünsche Dir gute Inspiration.

Advertisements

Braucht ein Autor eine Ausbildung?

img_6601_bu%cc%88cherstapel
Ein paar meiner Schreibratgeber | Foto: Kari Lessír

Hast Du Dir schon mal darüber Gedanken gemacht, ob man als Autor – oder Autorin – eine Ausbildung braucht? Wie ist das mit dem Schreiben: Kann man das lernen? Oder sollte man das sogar lernen, bevor man sich ans Bücherverfassen macht?

Plakative Frage, nicht wahr? Meine Position ist eindeutig: »Ja, wenn ein Autor seine Leser berühren und fesseln will, braucht er eine Ausbildung.«

Warum ich diesen Standpunkt vertrete und was das für mich bedeutet, erfährst Du auf meinem Blog mit dem ersten Artikel der Beitragsreihe »Blick in die Werkstatt«.

Mit einem Klick kannst Du direkt ins Thema eintauchen. Ich freue mich auf Deine Meinung und Dein Feedback dazu.

Hier geht’s direkt zum Blogbeitrag »Braucht ein Autor eine Ausbildung?«.

 

So entsteht ein Roman

Neulich in einem Gespräch fragte mich mein Gegenüber – für mich vollkommen überraschend –, wie ich eigentlich arbeite. Als Autorin. »Interessiert das denn irgendjemanden?«, erkundigte ich mich im Gegenzug und erntete eifriges Nicken. Ich kramte daraufhin in meinem Hinterstübchen, wo die Geistesblitze und Inspirationen bereits eifrig ihr Eigenleben zu führen begannen.

Wenn auch Dich das Thema interessiert, lade ich Dich herzlich ein, mich auf meinem Literaturblog zu besuchen und mit mir gemeinsam in meine Arbeit als Autorin von Liebesromanen einzutauchen.

Foto: pixabay.com